LeistungenImpressumDatenschutzerklärungdeutsch
Bild

MIT EINFACHEN TECHNIK STANDHAFTIGKEIT BEWAHREN

Betonkonstruktionen erleiden vorwiegend durch Umwelteinflüsse und Druckbelastung Risse und verlieren dadurch an Festigkeit. Feuchtigkeit kann eindringen, die Statik des Bauwerks wird labil. Diesem Sicherheitsrisiko muss umgehend begegnet werden.

Vibrations- und erschütterungsfreie Kernbohrungen zählen zu den sichersten Varianten, diese Risse zu erreichen und mit Hilfe von injeziertem Material zu schließen und abzudichten.

Bei dieser sogenannten Rissverpressng gibt es unterschiedliche Möglichkeiten - je nachdem welche Anforderungen vorliegen. Statische Risse mit unbeweglichen Rissufern (wie zum Beispiel tragenden Betonteilen) können kraftschlüssig geschlossen werden. Bei dynamischen Rissen wenden wir dehnfähiges Material an (in Gebieten mit aktiver Bodensenkung).

Zum Einsatz kommen Epoxidharze, Polyurethanharze, Zementsuspensionen und Acrylat-Gele.

Geyer Anlagenbau GmbH & Co. KG • Brunnenstr. 22 • 92318 Neumarkt
Tel.: 09181/440784 • Fax: 09181/440785 • E-Mail: info@geyer-anlagenbau.de
Leistungen
Impressum
Datenschutzerklärung

MIT EINFACHEN TECHNIK STANDHAFTIGKEIT BEWAHREN

Betonkonstruktionen erleiden vorwiegend durch Umwelteinflüsse und Druckbelastung Risse und verlieren dadurch an Festigkeit. Feuchtigkeit kann eindringen, die Statik des Bauwerks wird labil. Diesem Sicherheitsrisiko muss umgehend begegnet werden.

Vibrations- und erschütterungsfreie Kernbohrungen zählen zu den sichersten Varianten, diese Risse zu erreichen und mit Hilfe von injeziertem Material zu schließen und abzudichten.

Bei dieser sogenannten Rissverpressng gibt es unterschiedliche Möglichkeiten - je nachdem welche Anforderungen vorliegen. Statische Risse mit unbeweglichen Rissufern (wie zum Beispiel tragenden Betonteilen) können kraftschlüssig geschlossen werden. Bei dynamischen Rissen wenden wir dehnfähiges Material an (in Gebieten mit aktiver Bodensenkung).

Zum Einsatz kommen Epoxidharze, Polyurethanharze, Zementsuspensionen und Acrylat-Gele.

Geyer Anlagenbau GmbH & Co. KG • Brunnenstr. 22 • 92318 Neumarkt •
Tel.: 09181/440784 • Fax: 09181/440785 • E-Mail: info@geyer-anlagenbau.de

Leistungen · Impressum · Datenschutzerklärungdeutsch

Bild

RISSVERPRESSUNG:
DIE VARIANTEN

Abdichten
Beim Abdichten wird die durch Risse hervorgerufene Undichte beseitigt, um Folgeschäden, etwa durch Wassereintritt, zu vermeiden.

Kraftschüssig verbinden
Mit Hilfe von zugfesten und druckfesten Verbindungen wird die Tragfähigkeit, damit auch die Sicherheit gerissener Bauwerke wieder hergestellt.

Dehnfähig Verbinden
Befindet sich das sichernde Objekt in einem Bereich mit umweltbedingten Bodenbewegungen sprich aktiven Bodensenkungsgebieten, kommt die Variante des dehnfähigen Verbindes in Frage. Wichtig ist, mit Hilfe von Polymerharzen Elastizität zu garantieren.

Risse schließen
Verhindert wird hiermit das Eindringen korrosionsfördernder Substanzen und Nässe in und durch Bauteile.

Geyer Anlagenbau

MIT EINFACHEN TECHNIK STANDHAFTIGKEIT BEWAHREN

Betonkonstruktionen erleiden vorwiegend durch Umwelteinflüsse und Druckbelastung Risse und verlieren dadurch an Festigkeit. Feuchtigkeit kann eindringen, die Statik des Bauwerks wird labil. Diesem Sicherheitsrisiko muss umgehend begegnet werden.

Vibrations- und erschütterungsfreie Kernbohrungen zählen zu den sichersten Varianten, diese Risse zu erreichen und mit Hilfe von injeziertem Material zu schließen und abzudichten.

Bei dieser sogenannten Rissverpressng gibt es unterschiedliche Möglichkeiten - je nachdem welche Anforderungen vorliegen. Statische Risse mit unbeweglichen Rissufern (wie zum Beispiel tragenden Betonteilen) können kraftschlüssig geschlossen werden. Bei dynamischen Rissen wenden wir dehnfähiges Material an (in Gebieten mit aktiver Bodensenkung).

Zum Einsatz kommen Epoxidharze, Polyurethanharze, Zementsuspensionen und Acrylat-Gele.

Geyer Anlagenbau GmbH & Co. KG • Brunnenstr. 22 • 92318 Neumarkt • Tel.: 09181/ 440 784 • Fax: 09181/440785 • E-Mail: info@geyer-anlagenbau.de